Verein "Dr. Maria Reiche - Linien und Figuren der Nasca-Kultur in Peru" e.V.

DeutschEnglischSpanisch
 
 

StartseiteKontaktImpressumDatenschutzSitemap

 
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)
Fachbereich Vermessungswesen/Kartographie

"Untersuchung von Datenerfassungsmethoden für das NascaGIS
der Pampa in Nazca/Peru"

Diplomarbeit: Anja Cramer
Gutachter: Prof. Dr. Bernd Teichert



Das in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft aufgebaute Geografische Informationssystem dient dazu, digital gewonnene Daten der Ebene zu speichern, zu verwalten und in anschaulicher und benutzerfreundlicher Form zu präsentieren
Die digitale Datengewinnung ist der zeit- und kostenintensivste Faktor beim Aufbau eines GIS. Aufgabe dieser Diplomarbeit war die Überprüfung des vorhandenen Datenmaterials bezüglich der Genauigkeit, das Feststellen effizienter Datenerfassungsmethoden für die Objekte der Ebene sowie die Ergänzung bzw. Verbesserung des Datenmodells vom NazcaGIS infolge der Fortführung des Datenbestandes. Weiterhin sollten die Verfahren der automatischen Vektorisierung mit verschiedenen Programmen untersucht und die Modellierung der "Zeit im GIS" im Sinne der Archäologie betrachtet werden.

Verwendetes Datenmaterial:

Effiziente Datenerfassung:

Die mit den vorhandenen Datenmaterial erzeugten Vektordaten wurden in der Datenbank vom NazcaGIS gespeichert. Die Rasterdaten dienten als Hintergrundinformation zur besseren Zuordnung der GPS-Punkte zu Objekten der Ebene. Eine andere Möglichkeit der Datenerfassung ist die manuelle Bildschirmdigitalisierung.
Die Durchführung der automatischen Vektorisierung mit verschiedenen Programmen brachten nicht die gewünschten Ergebnisse. Die dabei verwendeten Höhenlinienkarten beinhalten zu viele Informationen, weshalb eine Vorarbeit in den Rasterdaten bzw. eine Nacharbeit in den erzeugten Vektordaten unumgänglich ist.


Grafischer Zustand der Datenbank:

Ausgangzustand Administration
Endzustand Administration
Ausgangszustand Endzustand
Ausgangzustand Archäologie
Endzustand Archäologie
Ausgangszustand Endzustand

Ergänzung und Verbesserung des Datenmodells vom NazcaGIS:

Infolge der Fortführung des Datenbestandes entstanden Verbesserungsvorschläge für das Datenmodell vom NazcaGIS. Beispielsweise ist eine neue Tabelle, welche wichtige Punkte, wie Paßpunkte oder abgemarkte Objektpunkte speichert, angelegt worden. Des Weiteren sollen die Angaben der Datenerfassung für jedes aufgemessene Detail angegeben werden und nicht wie zurvor für das gesamte Objekt, welches aus mehreren Details bestehen kann.

Die Modellierung der "Zeit im GIS" im Sinne der Archäologie wurde durch das Festlegen von Bedingungen durchgeführt. Wegen der Vielzahl von Objekte auf der Ebene kommt es zu Überschneidungen zwischen ihnen. Ein Objekt der Ebene, welches unter einem anderen liegt, scheint älter als dieses zu sein. Mit der Modellierung der Zeit soll dieses Merkmal der Objekte in der Datenbannk gespeichert werden

Aufgebaut auf folgende Diplomarbeiten:

  • Rohark
  • Vossebein / Zschaber
  • Hermann
  • Trosset
  • Pantzer

Arbeitsmittel

  • c-plan TopobaseTM
  • Autodesk® Map 5
  • SQL Plus
  • ER Mapper
  • weitere Bildverarbeitungsprogramme

 
Dresden, August 2005