Verein "Dr. Maria Reiche - Linien und Figuren der Nasca-Kultur in Peru" e.V.

DeutschEnglischSpanisch
 
 www.facebook.com/DrMariaReicheDresden/

StartseiteKontaktImpressumDatenschutzSitemap

 

Minimuseum im Romain-Rolland-Gymnasium

Aktuelles

Vereinspublikationen

Literaturquellen

Weiterführende Links

Sponsoren

 

Termine und Aktuelles
Vortrag an der Imaginata in Jena
Am 25. Oktober 2019 findet ab 19 Uhr ein Vortrag zum Thema „Die Nasca-Kultur in Peru – Rätsel in der Wüste”an der Imaginata Jena statt.
Der Vortrag von Christiane Richter vermittelt Einblicke in die Kultur der Nasca und die rätselhaften Zeichnungen in der Wüste.


Fernsehbeitrag auf Latizon TV
Auf Anfrage von Latizón TV standen unsere Vereinsmitglieder Christiane Richter und Bernd Teichert am 15. Juli 2019 für ein Interview zur Verfügung. Thematisch ging es um Maria Reiche und die Fortführung ihrer Arbeit im Forschungsprojekt Nasca. Der Beitrag wurde sowohl auf Latizón TV ausgestrahlt auch soll künftig auch online in der Mediathek verfügbar sein.


Versammlungen
Die Jahreshauptversammlung des Vereins fand am 11. Mai 2019 statt. Die nächste Sitzung ist für Ende November geplant.


Der Verein trauert um Nicola Klaiber
Am 18. Dezember 2018 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit die Schauspielerin Nicola Klaiber. Noch wenige Monate zuvor plante sie, mit ihrem Theaterstück zu Maria Reiche "Ich bin keine Dame, ich bin ein alter Stock", welches 2014 in Dresden uraufgeführt wurde, nach Peru zu gehen und das Stück dort in spanischer Sprache aufzuführen. Leider wird ihr die Erfüllung dieses Traumes nicht mehr möglich sein.
Wir werden Nicola Klaiber als eine liebe Freundin und ein aktives Vereinsmitglied in Erinnerung behalten.
<Video aus dem Theaterstück>


Neues Buch über Dresdner Frauen erschienen
Im Bast Verlag erschien Ende 2018 das Buch "Dresdner Frauen: Historische Lebensbilder aus der Stadt an der Elbe" (ISBN-13: 978-3946581598).
Die Dresdner Geschichte ist reich an faszinierenden Frauen und Maria Reiche ist eine von Ihnen.


Das Nascaprojekt - 22 Jahre deutsch-tschechische Forschung in Peru
Die gleichnamige Ausstellung wurde im Rahmen der 16. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften am 15. Juni 2018 an der HTW Dresden eröffnet und war bis Mitte September 2018 zu sehen.

Im Oktober 2017 war die Ausstellung bereits im Atrium der Baufakultät an der TU Prag zu sehen. Impressionen von der Eröffnung
Der Ausstellungskatalog steht zum Download zur Verfügung [24 MB].
Download des Katalogs



115. Geburtstag von Maria Reiche
Anlässlich ihres Geburtstages am 15. Mai 2018 hat Google ein von Guille Comin und Elda Broglio gestaltetes Maria-Reiche-Doodle veröffentlicht. Neben vielen anderen internationalen Medien hat auch Spiegel-Online eine kurze Meldung hierzu herausgegeben.
 
In der neuen Ausgabe der Zeitschrift AmerIndian Research hat das Vereinmitglied Mario Koch einen Artikel zu Maria Reiche veröffentlicht.


Die Ausstellung "Nasca. Im Zeichen der Götter" des Museo de Arte Lima und des Rietberg-Museums Zürich in Kooperation mit der Bundeskunsthalle Bonn wird nach Lima (Juni–Okt. 2017) und Zürich (Nov. 2017 - Apr. 2018) nun ab 10. Mai 2018 in der Bundeskunsthalle in Bonn gezeigt.


Im März 2018 wurde in der Sendung radioWissen auf Bayern 2 der Beitrag "Die Nasca-Linien - Rätselhafte Spuren in Südamerika" von S. Weichselbaumer ausgestrahlt.


Lkw beschädigt weltberühmte Nasca-Linien
Wie das Kulturministerium am 30. Januar 2018 in Lima mitteilte, fuhr ein LKW drei Tage zuvor unbefugter Weise in das geschützte Gebiet der Pampa von Nasca und beschädigte Teile von drei Erdzeichnungen. Der Lastwagen hat auf einer Länge von rund 100 Metern tiefe Spuren hinterlassen. Weitere Informationen auf Youtube.


Pressemitteilungen und aktuelle Infos zum Nasca-Theaterprojekt "Ich bin keine Dame, ich bin ein alter Stock" finden Sie unter:
www.nasca-theaterprojekt.de/termine.html


Chronik des Vereins 1994 - 2014
Seit Juni 2015 liegt die Chronik des Vereins als gedruckte Broschüre vor. Diese steht auch zum Download im pdf-Format [32 MB] zur Verfügung.
Download der Chronik


Deutsche Welle berichtet über Maria Reiche
Unter der Überschrift "La historia de la alemana que se enamoró de Nazca" (Die Geschichte der Deutschen, die sich in Nasca verliebte) berichtet die "Deutsche Welle" über die aufopferungsvolle Arbeit Maria Reiches für die Linien von Nasca und die aktuelle Bedrohung dieses Weltkulturerbes.


Am 05.03.2014 wurde das Maria Reiche - Minimuseum in der Bibliothek des Romain-Rolland-Gymnasiums feierlich eingeweiht. Das Museum, welches Maria Reiche in ihrem Arbeitszimmer darstellt, entstand im Rahmen des schulartübergreifenden Projektes Dr. Maria Reiche - Eine Dresdnerin in Peru. Der Verein hat, neben Karten und Bildern, auch Bücher und Zeitschriften zu Maria Reiche, Nasca und Peru zur Verfügung gestellt.


Greenpeace-Aktivisten beschädigen Weltkulturerbe
In einer Nacht- und Nebelaktion betreten Greenpeace-Aktivisten am 08. Dezember 2014 das gefährdete Gebiet der Pampa von Nasca, um nahe des Kolibri die Botschaft "Time for Change: The Future is Renewable" auf den Boden zu bringen - ein Appell an die Klimakonferenz in Peru und ein Affront für die Beschützer der gefährdeten Bodenzeichnungen.
Der Verein verurteilt derartige Aktionen auf's Schärfste. (siehe auch Mitteilung in der DNN)
Inzwischen hat sich Greenpeace für die Aktion entschuldigt und wird die Konsequenzen akzeptieren (siehe Spiegel-Online).


 

 
[Verein] [Projekt] [Maria Reiche] [Nasca] [Aktuelles] [Start] [e-mail] [Impressum] [Datenschutz] [Inhalt]